Warnung vor unseriösen Spendensammlern

Im Podcast des Deutschen Tierschutzbundes erfahren Tierfreunde Informatives und Wissenswertes rund ums Tier. Unter der Rubrik Experten-Tipps  gibt es in jeder Ausgabe Hilfestellungen zum praktischen Tierschutz. In der aktuellen Folge geht es unter anderem darum, wie Tierfreunde seriöse Tierschutzarbeit erkennen, wie sie auch der Deutsche Tierschutzbund und die ihm angeschlossenen Vereine praktizieren. Dazu gehören Tipps, wie nicht gemeinnützige Vereine identifiziert werden und wie sich Tierfreunde vor Betrug schützen und Tieren wirklich helfen können.

In der aktuellen Ausgabe des Tierschutz-Podcasts warnt der Deutsche Tierschutzbund vor unseriösen Machenschaften vermeintlicher Tierfreunde, die Passanten auf der Straße, an der Haustür oder am Telefon ansprechen und zu einer Mitgliedschaft drängen. Vereine und Organisationen, die so arbeiten, setzen tierliebe Menschen unter Druck und veranlassen sie zu einer Unterschrift, die sie bei ruhiger Überlegung nicht geleistet hätten. Dem Interessenten wird kaum Zeit für detaillierte Fragen oder Informationen gelassen. Darüber, wofür das gesammelte Geld konkret verwendet werden soll, geben diese Werber nur selten Auskunft. Meist wird ein hoher Prozentsatz von Spenden oder Mitgliedsbeiträgen für die Bezahlung der professionellen Drückerkolonnen  verwendet. Viele solcher Organisationen erregen mit Tierschicksalen Mitleid und behaupten, dass sie den Tierschutzverein vor Ort unterstützen, was all zu oft nicht der Wahrheit entspricht.

Im Tierschutz-Podcast warnt der Deutsche Tierschutzbund davor, auf der Straße vorschnell eine Unterschrift für einen Mitgliedsvertrag zu geben. Ein seriöser Verein bietet dem Interessenten die Möglichkeit, die Satzung einzusehen und kann zudem eine Bescheinigung vom Finanzamt über die Gemeinnützigkeit vorweisen. Im besten Fall ist er Mitglied im Deutschen Spendenrat oder trägt das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), so wie der Deutsche Tierschutzbund.

Generell sollten Bankdaten nicht vorschnell am Telefon herausgegeben werden, da auch fernmündlich geschlossene Verträge rechtswirksam sind. Auf der Straße, an der Haustür oder am Telefon geschlossene Verträge können jedoch innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen werden. Wer den Tieren wirklich helfen will, sollte sich im Vorfeld immer gut informieren, wem er sein Geld anvertraut. Den aktiven Tierschutz kann jeder beim Deutschen Tierschutzbund e.V. unterstützen oder aber bei den ihm bundesweit über 720 angeschlossenen Tierschutzvereinen mit über 500 vereinseigenen Tierheimen. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.tierschutzbund.de.