Katze nach 16 Tagen vom Tierschutzverein Unna aus Luftschacht gerettet

Am 10.02.2010 wurde die Vorsitzende des TSV Unna e.V. durch einen Zeitungsartikel aufmerksam, dass die Feuerwehr ohne Erfolg versucht hatte, eine Katze aus einem Abluftrohr herauszulocken, aber unverrichteter Dinge abziehen musste?. Sie hätte das Rohr aufstemmen müssen, um an die Katze zu gelangen. Der TSV Unna wollte die Sache so nicht hinnehmen, das Leben eines Tieres war in Gefahr. Am nächsten Tag erschien ohne Wissen des TSV dann ein Zeitungsartikel in der WR, dass der Tierschutzverein sich der Sache angenommen hätte. Die Katze sei aber vermutlich schon aus dem Abluftrohr geflohen. Diese Vermutung teilte der TSV keinesfalls, denn offensichtlich bestand für das vermutlich durch ein fehlendes Schutzgitter in einen ca. 4 – 5 m tiefen Schacht gefallene Tier überhaupt keine Chance herauszukommen. Die Klagelaute des Tieres waren gehört worden und eine tierliebe Frau fütterte das Tier, indem sie Futter in einem Eimer den Schacht hinunterließ,. Der Hausmeister und tierliebe Menschen versuchten alles in ihren Kräften stehende um dem Tier zu helfen und hatten wohl auch die Feuerwehr gerufen. Nachdem diese unverrichteter Dinge abgezogen war, wurde vom TSV alles Erdenkliche unternommen, um das Tier zu retten. Dieses bedauernswerte Wesen saß da schon seit Tagen in dem Schacht. Bei ihren Bemühungen erhielten die Mitglieder des Tierschutzvereins großzügige Unterstützung von tierlieben und hilfsbereiten Menschen. Dank einer Kanaltechnikfirma wurde außerdem eine Kamerabefahrung des Luftschachtes ermöglicht, Leider auch ohne Ergebnis, denn das Tier war nicht ausfindig zu machen. Auch eine speziell vom TSV angefertigte Katzenleiter, die in den Schacht gesetzt wurde, brachte keinen Erfolg. Allerdings wurde das weiterhin durch einen Eimer in den Schacht herabgelassene Futter stets gefressen. Der TSV bekam am 15.02.10 die Genehmigung des Hausbesitzers und Hilfe durch dessen Hausmeister, den durch eine Garage führende senkrecht in den Boden gehenden Luftschacht in Bodenhöhe aufzustemmen. Mit gut gefüllten Futternäpfen wurde über 2 Tage die Katze zu den Näpfen in die Garage gelockt. Am 18.02. wurden die Futternäpfe dann von Udo Horn, dem Tierheimleiter des TSV Unna, in eine von ihm aufgebaute Lebendfalle gesetzt. Nach schlaflosen Nächten der Tierschützer endlich konnte Udo Horn am 19.02.10 morgens Entwarnung geben. Die Kätzin war in die Falle gegangen und konnte nun von ihm zur tierärztlichen Versorgung gebracht werden. Erstaunlicherweise hatte das bedauernswerte Tier seine Leidenszeit ohne großen körperlichen Schaden überstanden.

In der Tierrettungsstation ‚Johanna Winterkamp‚ des Tierschutzvereins Unna e.V., Am Stuckenberg 1, in Unna-Massen, bemühen sich alle Betreuer liebevoll um die gerettete Katzendame und hoffen, dass sie auch ihre Ängste und ca. 16-tägige Leidenszeit bald vergisst und dass hoffentlich schnell auch ihre ‚Dosenffner‚ gefunden werden und sie in ihr Zuhause zurückgegeben werden kann.

Auskünfte erteilt gern der Tierschutzverein Unna e.V. unter der Ruf-Nr. 02303-62765.