Notfallsituationen mit Heimtieren

Lieber Tierhalter,
bekanntermaßen wird unsere Region immer wieder von Überschwemmungen, aber auch Windstürmen heimgesucht.
Um auch Ihrem geliebten Vierbeiner in einer solchen Notlage am besten helfen zu können, hier eine Checkliste für Sie zur Vorbereitung:
•    Bei Unwetter sollten Sie ihr Tier in geschütztem Umfeld unterbringen.
•    Insbesondere Katzen- und Hundehalter sollten ihr Tier in jedem Fall kennzeichnen und beim Deutschen Haustierregister registrieren lassen.
•    Überlegen Sie gut, was Sie unbedingt zur Versorgung Ihres Tieres benötigen und stellen Sie eine Notfallkiste zusammen. Diese und Ihr Tier können in einem solchen Fall schnell gegriffen und das Haus verlassen werden.
Inhalt: Futter und Medikamente für mind. drei Tage sowie notwendige Utensilien je nach Tierart. Zudem sind Fotos, wichtige Dokumente (eine Kopie des Impfausweises) und vertraute Gegenstände (z.B. Spielzeug, Decken) sinnvoll.  Eine Informationskarte mit Kontaktpersonen (einschließlich Tierarzt und nächstgelegenem Tierheim) und Besonderheiten des Tieres (z.B. Krankheiten) sollten ebenfalls vorhanden sein und wasserfest eingeschweißt werden.
•    Sollten Sie bei einer Evakuierung Ihr Tier nicht bei sich behalten können oder dürfen, setzen Sie sich bitte mit dem nächstgelegenen Tierheim in Verbindung. Dieses übernimmt in der Regel in solchen Fällen eine adäquate Tierunterbringung, ähnlich einer Tierpension.
Treffen Sie auch eigene Maßnahmen zur Notfallvorsorge, denn nur ein selbst gut vorbereiteter Tierhalter kann auch seinen Vierbeinern helfen!

Ihr Tierheimteam